VDH DM Mettingen

IMG-20160810-WA0045Am vergangenen Wochenende fand im 620 km entfernten Mettingen die diesjährige VDH Deutsche Meisterschaft statt. Am Start waren 63 Hundeführer mit ihren Hunden. Der Hundesportverein Schwenningen war in diesem Jahr mit 4 Teams stark vertreten. Melanie Krüger und Bernd Föry qualifizierten sich über den Deutschen Hundesportverband, welchem der HSV Schwenningen ebenfalls angehört. Martin Aust startete für den Rassezuchtverein für Hovawarte und Petra Reichmann für den Pinscher-Schnauzer Klub. Am Start waren in diesem Jahr alle neun Gebrauchshunderassen wie Deutscher Schäferhund, Malinois, Dobermann, Boxer, Hovawart, Airedale Terrier, Riesenschnauzer, Rottweiler und Bouvier.

Die Meisterschaft begann bereits am Donnerstag mit dem Training der einzelnen Verbände, dem Probeschutzdienst sowie der Auslosung, bei der die Startzeiten ausgelost wurden. Der ausrichtende Verein lies sich hierzu etwas örtliches einfallen und versteckte die Losnummern auf der Rückseite von extra für diese Meisterschaft gravierten Klinkersteine, welche die Teilnehmer als Andenken behalten durften.

Bernd Föry musste am Freitagmorgen als erstes in die Fährte. Gesucht wurde auf gegrubberten Äckern. Die Fährten wurden anspruchsvoll gelegt, so dass von den Hunden die laut Prüfungsordnung vorgeschriebene Länge von mind. 600 Schritten abgesucht und drei kleine Gegenstände verwiesen werden mussten. Bernd und Nanuk erkämpften sich 93 Punkte.

Melanie Krüger und ihr Onni gerufener Malinois erreichten 99 Punkte.

Zeitgleich startete Petra Reichmann mit ihrem Hataro im Stadion in den Disziplinen Unterordnung und Schutzdienst. Die Unterordnung absolvierte der Riesenschnauzerrüde bis auf einen größeren Fehler konzentriert und korrekt und erhielt von Leistungsrichter Edgar Scherkl sehr gute 90 Punkte. Im darauf folgendem Schutzdienst erreichte das Team sogar 95 Punkte.

Auch Martin Aust startete mit Bara bereits am Freitagabend im Stadion. In der Unterordnung erhielten sie 85 Punkte. Im Schutzdienst vergab Leistungsrichter Günther Diegel gute 81 Punkte.

Alle Schwenninger Starter mussten am Samstag die noch fehlenden Disziplinen absolvieren. Als erstes startete Martin mit seiner Hündin im Fährtengelände. Bara von den Kurpfalzjägern erschnüffelte vorzügliche 99 Punkte. Petra´s Hataro vom Lindelbrunn erzielte die Höchstpunktzahl von 100 Punkten. Zeitgleich startete Melanie Krüger mit ihrem Malinoisrüden im Stadion und erreichte in der Unterordnung 84 Punkte. Im Schutzdienst wurden es sogar 94 Punkte. Bernd Föry startete erst mittags mit seinem Nanuk vom Further Moor und erreichte in der Unterordnung ebenfalls 84 Punkte. Leider verlief der Schutzdienst nicht optimal, da sich der Rüde etwas übermotiviert und ungehorsam zeigte, so dass die beiden leider disqualifiziert wurden.

Am Abend des zweiten Wettkampftages lag Petra Reichmann auf dem zweiten Rang. Einige Hundeführer hatten die Fährte mit sehr hohen Punktzahlen absolviert, so dass es ein spannender Sonntag werden würde. Petra und ihr Team verfolgten mit Spannung die Vorführungen. Es blieb bis zum Schluss offen, ob es für einen Podestplatz reichen würde.

Die Freude war groß als die Platzierungen feststanden. Petra Reichmann mit Hataro vom Lindelbrunn wurden mit 285 Punkten Vizemeister. Melanie Krüger mit Ruutipussi Ozzi erreichten mit 277 Punkten den 13. Platz und Martin Aust mit Bara von den Kurpfalzjägern landete mit 265 Punkten auf dem 27. Platz.

Somit qualifizierte sich Melanie direkt zur Deutschen Meisterschaft des Deutschen Hundesportverbandes und wird dort erneut um eine Fahrkarte zur VDH DM 2017 kämpfen.

Martin Aust sicherte sich durch den im Juli erkämpften Weltmeistertitel bei den Hovawarten eine Wildcard zur Teilnahme an der FCI-WM 2016.

Petra Reichmann hatte sich ebenfalls über den im Oktober 2015 erreichten Weltmeistertitel zur FCI-WM qualifiziert. Durch diesen zweiten Platz bestand nun sogar noch eine zweite Qualifikation.

Somit fahren Martin und Petra im September nach Nova Gorica in Slowenien.